Eat Clean Do’s & Dont’s

Hallo Ihr Lieben,

ich möchte ein bisschen mehr Basiswissen mit euch teilen. Viele Dinge sind natürlich nicht die Neuerfindung der Rades und eigentlich wissen wir ja das Fastfood nicht gut für uns ist. Aber ich denke letztlich ist es eine Richtschnur, aber keine Verpflichtung, denn ich denke jeder muss für sich die richtige Ernährung finden. Hör auf deinen Körper, denn der ist um einiges cleverer als du und wird die signalisieren was ihm gut tut.

Was hat die erste Woche Clean Eating bei mir bewirkt? Ich fühle mich wacher und generell fitter. Ich schlafe besser und wache leichter auf bzw. mir fällt das Aufstehen morgens nicht so extrem schwer. Mir taten oft nach dem Schlafen die Beine weh und ich dachte immer das liegt an meiner Matratze, aber das ist jetzt wirklich verschwunden. Ich merke selber wie mein Stoffwechsel in Fahrt kommt. Hungergefühl was ich vorher er selten kannte (nicht mit Appetit verwechseln) setzt ein. Vorher konnte ich manchmal den ganzen Tag nichts essen und erst am Abend hat mir mein Magen vor Hunger geknurrt. Jetzt kann ich drauf warten, das ab 12 Uhr das Hunger Gefühl einsetzt.

Woran halte ich nun bei meiner Ernährung?

Eat Clean Do’s & Dont’s

Clean Eating DO’s

    1. FRÜHSTÜCKE!!! Ich frühstücke immer innerhalb von einer halben Stunde nach dem Aufstehen. Ich bereite mir Frühstück meistens Abends vor in vorm von Overnightoats. So das ich morgens nur noch etwas Obst schnippeln muss und fertig, Ich trinke immer erst ein großes Gläs Wasser mit  etwas Zitrone.
    2. TRINKE VIEL!!! Das fällt mir mit am schwersten aber ich geb mir viel Mühe. Du solltest es ca auf 2-3 Liter bringen. ich trinke wasser (oft mit Zitrone) oder ungesüßten Tee (meistens Grünen Tee)
    3. ISS REGELMÄßIG!!! Eigentlich soll man 5-6 kleine Mahlzeiten essen, das schaffe ich aktuell nicht. Sinn macht es natürlich, weil man so dem Stoffwechseln immer im Arbeiten hält. Ich esse aktuell aber 4 Mahlzeiten Frühstück, Mittag, Nachmittagssnack & Abendessen.
    4. ERNÄHRE DICH AUSGEWOGEN!!! Verwende gute ungesättigte Fette (z.B. Lein-, Raps- und Walnussöl, Kokosöl, Avocados, Nüsse), die braucht dein Körper nämlich um die Zellwände flexibel zu halten. Kombiniere Eiweiß mit komplexen Kohlehydraten, das tut dem Stoffwechsel gut und vermeidet Heißhunger. Iss viel frisches Obst und Gemüse! Verwende Vollkorn.
    5. KOCHE CLEVER!!! Viele Nährstoffe tut schonendes Garen wie Dampfgaren gut, so bleiben wichtige Nährstoffe erhalten. Gesundes ist sensibel koche es nicht kaputt. Achte auf gute Lagerung und lass die Finger von Fast Food.
    6. NIMM DIR ZEIT!!! Essen unter stress, macht werder Spaß noch ist es gesund. Also nehm ich mir die Zeit und esse in RUhe. Ich mache alle Ablenkungen aus. Kein Handy, kein Fernsehr …nur ich und mein Essen!

Clean Eating DONT’s

    1. KEINE KÜNSTLICHEN ZUSATZSTOFFE & AROMEN!!! Kaufe dein Essen am besten unverarbeitet, denn je natürlicher desto besser. Als Faustregel kann man sagen, alles was ich nicht kenne oder nichtmal aussprechen kann, ist schlecht. Ich geh jetzt bewusster Einkaufen, schaue auf die Verpackungen und lasse alles liegen wo künstlichen Zusatzstoffen und Aromen zugeführt wurden, oder was industriell vorbearbeitet wurde. Je kürzer die Zutatenliste desto gesünder.
    2. KEIN ZUCKER, WEIßMEHL oder KÜNSTLICHE SÜßUNGSMITTEL!!! Zum Süßen reicht ja oft schon die Fruchtsüße aus dem frischen Obst. Wenns doch etwas mehr süß sein tuts auch ein TL Honig. Wenn ich Mehl verwende oder Produkte esse in denen Mehl drin ist, greife ich auf Vollkornprodukte zurück.
    3. KEIN ALKEHOL!!! Ich mags eh nicht, also eine für mich sehr leicht umzusetzende Regel. Alkehol sind leere Kalorien.
    4. KEIN FASTFOOD oder JUNKFOOD!!! Muss ich nicht mehr kommentieren oder? Ok Junkfood ist schwer, leckere Schoki oder Kuchen, momentan versuch ichs wirklich zu meiden, aber dauerhaft werd ich sicher auch mal schwach werden.
    5. KEINE BÖSEN FETTE UND EINFACHE KOHLEHYDRATE!!! Gesättigte Fette und einfache Kohlehydrate tun uns einfach nicht gut, deshalb bemühe ich mich sie ganz wegzulassen.

So wie gesagt im Grunde ist das Wissen was wir alle schon haben. Nur das Umsetzten müssen wir noch üben. Ich bleibe auf jedenfall dran, denn mir tut das sehr gut.

Liebe Grüße

Eure Sasii

Saskia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben